Gerthe Aktuell im Jahr 2017




>> Download hier <<




Wie man in die Evangelische Kirche (wieder) aufgenommen wird!

Hier können Sie den Antrag auf Aufnahme/Wiederaufnahme downloaden, ausdrucken, ausfüllen und an den Pfarrer oder das Gemeindebüro weiterleiten.


>> DOWNLOAD HIER <<


johannes.romann@kk-ekvw.de









>> Download des Flyers <<






„ 110 Jahre ehrenamtliches Engagement in Gerthe…“

das können wir der Frauenhilfe Gerthe unter Leitung von Helga Berghoff bestätigen. Gelebter Glaube in bewegenden Zeiten und durch die Zeit, mehr als ein Jahrhundert lang.

Zu einem festlichen Gottesdienst laden die Damen auch die Herren ein:
Sonntag, 17.9.2017, 14.00 Uhr , Christuskirche Bochum Gerthe. Anschließend wird in der Kirche zu einer Kaffeetafel mit Kuchen gebeten. Für zusätzliche Unterhaltung und kurzweilige Momente werden die ab 15.00 Uhr die RUHRKADETTEN Bochum erwartet.

Herzliche Einladung zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum.

Der Gottesdienst am Sonntagmorgen wird also für dieses Jubiläum von 10 Uhr auf 14 Uhr verlegt.










Grundsteinlegung der neuen KiTa


 

 

 



Weitere Infos >> HIER <<














Fortgang der Arbeiten zur neuen KiTa



 

 

 



Die Sommerlinde in voller Kraft vor der Christuskirche in Bochum Gerthe


Am 4.11.1917 als Lutherlinde zur Ermahnung zum Frieden gepflanzt hat sie bewegte Zeiten überlebt und begleitet.
In diesem Jahr gedenken wir vielfältig des 100. Geburtstages, den wir am 4.11.2017 ab 11.00 Uhr  gebührend feiern wollen.
Wie zur damaligen Zeit werden wir dazu die Menschen vor Ort weiträumig einladen und eine Urkunde zum 100. Geburtstag erstellen.

Wir haben in diesem Jahr gesungen und gespielt, gegessen und getrunken, gebetet und viele Fototermine verwirklicht.

Am Sonntag haben wir nach dem Gottesdienst zum Beginn der Sommerferienzeit 2017 auch unter der Lutherlinde gemeinsam getanzt.














Quelle: Unsere Kirche, NR. 30 / 23. JULI 2017





" Wir bauen für die Zukunft vor Ort..."
so ist es auf dem Bauschild an der Lothringer Straße in Gerthe zu lesen.


 

 

 






Am Sonntag, dem 9. Juli 2017 wollen wir zeichenhaft den 1. Spatenstich für den Neubau der KITA Bethanien an der Lothringer Str. in Gerthe öffentlich vollziehen.
Unter Beteiligung der KInder der Kita Bethanien, zusammen mit den Familien und der Gemeinde laden wir auch die Gerther Bevölkerung sehr herzlich dazu ein.
Wir beginnen um 10.00 Uhr mit dem festlich und fröhlichen Gottesdienst in der Christuskirche und werden den Abschluss des Gottesdienstes
auf dem Baugelände mit dem symbolischen  1. Spatenstich fortsetzen.

Nachdem das Gebäude des ehemaligen Gemeindehauses nunmehr abgerissen ist, soll an dieser Stelle ein lichtdurchflutetes neues Gebäude entstehen,
das 100 Kindern in 5 Gruppen zukünftig Gestaltungsraum und Heimat bedeuten soll.
Kommenden Generationen soll somit Zukunft im Schatten der Christuskirche eröffnet werden, um in guter Weise fach-und sachkundig ins Leben begleitet zu sein.

Im Anschluss an diese Aktion laden wir zu Getränk und Imbiss auf die Teehausterrasse im Park Bethanien.

Die neue KITA Bethanien soll zum Winter 2018 bezugsfertig sein.
Wir freuen uns sehr, dass nunmehr offiziell mit dem Neubau auf gemeindeeigenem Grund mitten in Gerthe begonnen wird.








Herzliche Einladung zu einem konzertanten Abend in der Christuskirche zu Bochum Gerthe
mit den ukrainischen Künstlern und in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Bochum -Donezk e.V.








Dienstag, 3. Oktober 2017, 20 Uhr, Anschläge - Konzert der 95 Thesen
Konzert und Stimmen des Volkes zu Fragen der Zeit für Sprecher, Chor und Instrumentalensemble

Für eine ausführlichere Ankündigung weitere Informationen:
auf Tournee zu den Kirchenportalen des Ruhrgebiets:
zeitgenössische Thesen im Gewand neuer klassischer Musik

ein Projekt von Michael Em Walter (Musik) und André Wülfing (Text)
musikalische Leitung: Rainer Maria Klaas
Einstudierung Chor: Dora Pavlíková

Gefördert durch „Kooperierte Projekte“ des NRW Kultursekretariat Wuppertal
in Kooperation mit der Bleckkirche – Kirche der Kulturen, dem Ev. Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid,
dem Referat Kultur Gelsenkirchen, den

Kulturbüros Recklinghausen und Bochum, sowie mit besonderem Dank an das Martin-Luther-Forum-Ruhr in Gladbeck

23.9.2017 20.00 Uhr Bleckkirche, Gelsenkirchen
24.9.2017 15.00 Uhr Martin-Luther-Forum-Ruhr, Gladbeck
3.10.2017 20.00 Uhr Christuskirche, Bochum-Gerthe
6.10.2017 20.00 Uhr Bürgerhaus Süd, Recklinghausen
13.10.2017 20.00 Uhr Pauluskirche, Dortmund






Oh komm du Geist der Wahrheit...

unter diesem Motto stand der diesjährige ökumenische Pfingstgottesdienst im Bochumer Norden am Pfingstmontag
unter freiem Himmel im Garten der St. Elisabethgemeinde in Bochum-Gerthe. Alle Gemeinden beteiligten sich an diesem Gottesdienst.
Bei strahlendem Sonnenschein verbreitete sich geradezu Kirchentagsatmosphäre.
Als Sitze dienten noch die Papphocker des Kirchentages im Ruhrbegiet aus dem Jahre 1991.
Hege und Pflege machen es möglich. Die Posaunen gehören mit der Musik zu einem solchen gemeinsamen Tun unbedingt dazu.



 

 

 




Auch in diesem Jahr wollen wir wieder einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst im Bochumer Norden feiern.

Pfingstmontag, 5.Juni 2017 , 11.00 Uhr
im Park hinder der St. Elisabethkirche, Hiltroper Landwehr 7.

Sollte die Witterung es nicht möglich werden lasssen, dann gehen wir in die St. Elisabethkirche.
Die Posaunen begleiten uns an diesem Tage, ein Programm wird vorbereitet.

Wir freuen uns sehr auf ein gelingendes Miteinander unter dem weiten Himmel....

















Quelle:

NR. 21 / 21. MAI 2017



Wir singen für den Frieden



Klicken Sie HIER um das Video zu sehen




Weitere infos zum Chor (englisch):

https://www.bohol.ph/article76.html

https://de-de.facebook.com/Loboc-Childrens-Choir-Page-335303158499








Kontakt unter:

0234 850511
 ekingerthe@t-online.de






Sonniger Sonntag und sehr gut besuchter Konfirmationsgottesdienst zum Thema Frieden in Freiheit
Jeder Gottesdienstbesucher erhielt einen selbgefalteten Kranich von den Konfirmanden
und nach dem Gottedienst erhielten die Konfirmanden von ihren Patemn segenreiche Grüße unter der Lutherlinde, die in diesem Jahr 100 Jahre alt wird.

"Selig sind die Friedensstifter, denn sie sollen Kinder Gottes heißen." Mt,5.9


 

 








Frieden in  Freiheit


unter diesem Motto findet die diesjährige Konfirmation in der Christuskirche zu Bochum Gerthe am Sonntag, dem 7.Mai 2017, um 10.00 Uhr  statt.
In den zurückliegenden Wochen haben die 19 Jugendlichen auch  Kraniche gefaltet, die den Gottesdienstbesuchern als sichtbares
Zeichen der Erinnerung und Mahnung zum Frieden überreicht werden.
"Selig sind die Friedensstifter, denn sie werden Kinder Gottes heißen!"- so die Verheißung Jesu in der Bergpredigt und ein sehr
aktueller Bezug zur Zeit in der wir jetzt leben und gefordert sind.
Unter der 100-jährigen  Lutherlinde, 1917 gepflanzt, vor der Christuskirche werden die Paten der Jugendlichen  den Konfirmanden nach dem Gottesdienst
segensreiche Worte persönlich zusprechen.

Wir freuen uns mit den Jugendlichen auf einen ereignisreichen und denkwürdigen Tag am Sonntag 'Jubilate' - das heißt 'freut euch!'



 







Die Arbeiten zum Abriss des Gemeindehauses Bethanien haben begonnen.
Die bisherigen Räumlichkeiten konnten den Ansprüchen an die Strukturveränderungen in der Gemeinde nicht mehr gerecht werden.
Ein sicherlich auch schmerzlicher Prozess, aber für den Neuanfang ist er dringend  erforderlich.
Nun werden die Vorarbeiten zum Neubau der KITA Bethanien sehr konkret.











Gegen den Augenschein...

"wir sind nicht Kirche des Abrisses", wie schon vor Jahren der damalige Ratsvorsitzende der EKiD , Prof. Wolfgang Huber, gesagt hat. Vielmehr  wollen wir "Kirche der Zukunft" sein.
Alle Vorarbeiten zum Neubau der KITA Bethanien für 100 Kinder an gleicher Stelle zielen darauf ab.

In diesen Tagen haben die Abrissarbeiten am Gemeindehaus Bethanien in Bochum-Gerthe begonnen.
Das Haus bot nicht die Möglichkeiten sinnvoller Umbauten und Veränderungen, um dem Anspruch struktureller Anpassungen in der Gemeinde Gerthe gerecht werden zu können.

Eine Vielzahl von Überlegungen und Alternativen wurden in den zurückliegenden Jahren erörtert und bewertet.
Jetzt ist die Entscheidung gefallen.
Der Neubau der 5-gruppigen KITA-Bethanien soll auf dem Gelände der Kirchengemeinde errichtet und die Gestaltung des Neubaus und des dazugehörigen weitläufigen Außengeländes in Form gebracht werden.

Der laufende Betrieb der 3-gruppigen Einrichtung ist für die Bauzeit der kommenden 18 Monate in die Ausweichkita der AWO am Rosenberg verlagert worden. Dort sind Kinder und Mitarbeiterinnen angekommen und fühlen sich sehr wohl. Mit dieser klaren Zielperspektive läßt sich auch mancher Moment der Wehmut leichter ertragen.
Über Generationen war das Gemeindehaus Bethanien Anlaufpunkt für viele Gerther.

Nun gilt es der Zukunft eine Chance zu geben und das engagierte gemeindliche und gesellschaftliche Leben vor Ort aktiv weiter zu gestalten.

Der Neubau der KITA Bethanien wird dazu ein wesentlicher Baustein sein.

Die Christuskirche und das Teehaus der Gemeinde  bieten weiterhin gute Gelegenheit, dass die Gemeinde vor Ort fröhlich und glaubensgewiss zusammenbleibt.
 Unmittelbar nach den Abrissarbeiten soll mit dem Neubau begonnen werden.














Quelle: WAZ, 19. April 2017








www.pulseofeurope.de










"verleih uns Frieden gnädiglich" ...

so lautete die Eingangsmotette von Heinrich Schütz bei dem Konzert des collegium vocale Bochum unter Leitung von Hans Jaskulsky
in der Christuskirche Gerthe. 220 Konzertbesucherinnen und -besucher folgten der Einladung  und erlebten ein intensives
und großartiges Konzert in der Passionszeit.



Aktuell und aus gegebenem Anlaß ist vor der Christuskirche direkt bei der Lutherlinde zur Lothringer Strasse hin die Europaflagge gehisst.
Frieden und Freiheit für alle - wir setzen ein sichtbares Zeichen.



"Die mit Tränen säen.." , der biblische Text aus Psalm 126,5-6 in der Vertonung von Johann Heinrich Schein stimmten die Gäste nachdenklich,
dazu  Orgelchoräle der Passion  in unterschiedlichen Bearbeitungen, die von Reinhard Osthus  darbegoten wurden.
Höhepunkt des Konzertes war die A- Capella gesungene Johannes-Passion von Leonhard Lechner,  in grandioser Weise vorgetragen,
dokumentierte sie die hohe Qualität des collegium vocale Bochum.



Mit dem langjährigen und früheren UMD Hans Jaskulsky wissen sich die Musizierenden und auch die Zuhörer in den allerbesten Händen.


Ein wichtiger Beitrag in Text und Musik zum Reformationsjubiläum
2017.




Johannes - Passion

Ein besonderes Konzertprojekt werden wir am Mittwoch, dem 5.April, 19.30 Uhr in der Christuskirche Gerthe, Lothringer Str. 29, anbieten:

mit dem Collegium Vocale unter Leitung von Hans Jaskulsky wird u.a. die Johannes Passion zu Gehör gebracht.
Dazu Motetten von Schütz, Schein ,Kuhnau und Nystedt.
Der Eintritt ist wie immer frei - eine Kollekte am Ausgang des Konzertes erbeten.


Hinweisen möchte ich auch auf den konzertanten Nachmittag, Sonntag, den 26.3.2017, 17.00 Uhr
'hebräische Lieder und Texte' mit Esther Lorenz  und Gitarre Hendrik Schacht.
















Quelle: UK, NR. 14 / 2. APRIL 2017


Quelle: WAZ, 25.3.17


Auch im 'Lutherjahr 2017' wieder geöffnete Kirche in Gerthe



Am Samstag, dem 1.April 2017, 10.00 Uhr lädt die Christuskirchengemeinde Bochum-Gerthe zum Auftakt des Projektes 'offene Kirche 2017' zu einer Andacht.
Das Team ehrenamtlicher Mitarbeiter hat sich wieder zusammengefunden und bereit erklärt, in der Zeit vom 1.April bis zum 30.September, täglich außer monatags,
für 4 Stunden die Christuskirche in Gerthe offen zu halten.
Der neugestaltete Platz unter der Lutherlinde von 1917 vor der Christuskirche mit der neuen Rundbank diente zu einem ersten Foto.
Hier gilt es auch zukünftig unter dem Schatten des Lindenbaumes verweilen zu können.



Eine Vielzahl von Konzerten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr bieten Gelegenheit, den restaurierten Sakralbau von 1910 persönlich in Augenschein zu nehmen.
Insgesamt beteiligen sich 26 Damen und Herren an dem Projekt. dennoch freuen wir uns sehr über jeden Zuwachs des Teams,
um garantieren zu können, dass die Christuskirche im genannten Zeitraum offen gehalten werden kann.
Interessierte melden sich bitte auch unter 850 511 im Gemeindebüro.

Am 1. April wird um 16.00 Uhr der Bochumer Kinderchor mit seinem Frühjahrskonzert den Reigen der Musik fortsetzen.
Am 5.April konzertiert um 19.30 Uhr das Collegium Vocale unter leitung von Hans Jaskulsky u.a.
die Johannes Passion von Leonhard Lechner und Motetten von Schütz, Schein, Kuhnau und Nystedt.

Der Eintritt ist frei.











Erinnerung an die Konfirmationen

Am Sonntag, dem 19.3.2017, lud die Gemeinde zum festlichen Gottesdienst der Erinnerung an die Konfirmationen 1967 und früher ein.
Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet vom Posaunenchor und dem Cantamuschor der Gemeinde.

Die Jubilarinnen und Jubilare konnten unmittelbar nach dem Gottesdienst gemeinsam die neue Rundbank unter der Lutherlinde auf dem Kirchplatz in 'Besitz' nehmen.


Fotonachweis: 
waesche,bo | WAZ

Dieser Gottesdienst mit anschließender Aktion unter der Lutherlinde, die am 4.11.1917 dort als Mahnzeichen des Friedens und zum 400.
Reformationsgedenken gepflanzt wurde, bildetete den Auftakt zum diesjährigen Gedenken der Reformation  vor 500 Jahren.
Er werden weitere Aktionen folgen.



Lutherjahr 2017
Konfirmationsjubilare weihen Bank vor der Kirche ein
Gut sitzen, kräftig feiern: Den Programmreigen für das Lutherjahr 2017 startete die Ev. Kirchengemeinde Gerthe
mit der Einweihung einer Rundbank vor der Christuskirche.

Eine Rundbank unter der Luther-Linde vor der Christuskirche stellte die Ev. Kirchengemeinde Gerthe auf.
21 Konfirmationsjubilare übernahmen nach ihrem Festgottesdienst die Bankeinweihung.
Die Gemeinde eröffnete damit das Programm für das Lutherjahr 2017
Mehrere Feste, Konzerte und andere Kulturveranstaltungen werden folgen.
Die Luther-Linde begeht ihren 100. Geburtstag am Standort.




Neue Rundbank unter Lutherlinde Gerthe

Am Sonntag, dem 19.3.2017 lädt die Christuskirchengemeinde Bochum Gerthe zum diesjährigen Konfirmationsjubiläum vor allem des Jahrgangs 1967 um 10.00 Uhr zum Festgottesdienst  in die Christuskirche ein.
Damals wurden genau an diesem Tag vor 50  Jahren viele Mädchen und Jungen durch die Pfarrer Samuel Knudsen und Günther Wiencke konfirmiert.
Wir nehmen  dies zum Anlass im Jahr des Reformationsjubiläums - 500 Jahre - die Jubilare  festlich zu begeleiten.
Zudem haben wir den Vorplatz vor der Christuskirche neu gestaltet und mit einer Rundbank ausgestattet.
Dazu haben wir in den zurückliegenden  Monaten und Jahren Geld gesammelt und Aktionen mit Gemeindegruppen gestartet.
Die Erlöse der Pflanzenmärkte bildeten den wichtigen Grundstock.
Der Kirchenkreis Bochum hat für diese besondere Aktivität ebenfalls einen Zuschuss zur Verwirklichung im Reformationsjahr gestiftet.
 
Wir wollen diese Bank und den gestalteten Platz unter der Lutherlinde am Sonntag feierlich und fröhlch der Öffentlichkeit in Gerthe direkt im Anschluss an den Festgottesdienst übergeben.
Möge es zukünftig ein  segensreicher Ort des Miteinanders und es persönlichen Verweilens sein.

Wir wollen über das Jahr 2017 mit unterschiedlichen Angeboten des Musizierens und Feierens  diesen neuen Ort des Miteinders direkt an der Lothringer Straße erlebenswert gestalten.
Höhepunkt wird der Erinnerungstag am Samstag, dem 4.11.2017 , ab 11.00 Uhr, sein. Auf den Tag vor 100 Jahren wurde unter sehr großer Aneilnahme der gesamten damaligen  Gerther Bevölkerung und  der Vereine mitten in den Wirren des 1. Weltkrieges die Lutherlinde vor der Christuskirche in Gerthe als Zeichen des Friedens gepflanzt. Dieser Lindenbaum ist mächtig gewachsen und hat 2 Weltkriege überlebt - für uns ein deutliches Zeichen , Vermächtnis und Ansporn im Geiste des Friedens der Mütter und Väter des Glaubens unterwegs zu bleiben.
Die Welt braucht deutliche Signale - gerade uch wieder jetzt.
Wir werden zum 4. November mit allen Bürgern vor Ort des 100. Geburtstages der Lutherlinde gedenken
und eine neuerliche Urkunde für die Nachgeborenen erstellen und in der Kirche aushängen.


Am Sonntag werden wir musikalisch vom Posaunenchor der Gemeinde und vom Cantamuschor begeleitet.



 















Quelle WAZ, 14.2.17




„CHOFIM“ - Ufer
Hebräische Lieder aus dem Alten und Neuen Israel
mit Esther Lorenz, Gesang + Rezitation
und Hendrik Schacht, Gitarre




Esther Lorenz Hendrik Schacht



























Quelle: WAZ



Großer Zuspruch in den diesjährigen Konzerten - Christuskirche Gerthe

Einen grandiosen Klavierabend mit Martin Stadtfeld am Vorabend des 3. Advent in Gerthe erlebten hunderte von Besucherinnen und Besuchern.
Der weltbekannte Pianist spielte  zu den Goldberg Variationen und brachte schließlich mit der furiosen Zugabe der Toccata von Prokofiev das Publikum zu Begeisterungsstürmen.
Der Erlös auch dieses Klavierabends kommt ,wie alle Konzerterlöse diesen Jahres in der Christuskirche zu Bochum-Gerthe, der begleitenden ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit im Bochumer Norden zugute.

Wir sind sehr dankbar für alle Unterstützung und Begleitung dieser Arbeit, die uns in den zurückliegenden Monaten des Jahres  in so vielfältiger Weise zuteil geworden ist.

Nun machen wir uns gemeinsam auf den Weg in die bevorstehenden Weihnachtstage und den Jahreswechsel 2016/17 mit weiterhin viel Musik in der Christuskirche zu Bochum-Gerthe.
Und wir starten mit dem Neujahrskonzert am 1.Januar 2017, 17.00 Uhr: an der Orgel Thorsten Pech, Düsseldorf und Uwe Komischke,Trompete, aus Weimar.


 



Neujahrskonzert am 1.1.2017 um 17 Uhr

















>> HIER << können Sie den Weihnachtsbrief ald PDF herunterladen




Die Nacht schönster Melodien....

unter diesem Motto lädt das Verdi-Ensemble Ruhr unter Leitung von Werner Compes zum Konzert
in die Christuskirche zu Bochum Gerthe, am Samstag, dem 3.12.2016, 17.00 Uhr.

Der Eintrit ist frei, die Kollekte am Ausgang ist bestimmt für die Begleitung der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe im Bochumer Norden.

Auch Wolfgang Doldinger, Bruder von Klaus Doldinger,  wird mit dem Saxophon das Ensemble unterstützen.
Wir laden ein zu einem besonderen musikalischen Genuss in der Vorweihnachtszeit.







Der Pianist Martin Stadtfeld spielt Benefizkonzert für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Bochum Gerthe am Samstag, dem 10. Dezember 18.00 Uhr in der Christuskirche zu Bochum-Gerthe.

Auf dem Programm stehen die "Goldbergvariationen".

Der Eintritt ist frei - eine deutliche und großzügige Spende für den Anlass des Konzertes wird erwartet und im Anschluss an das Konzert gesammelt werden.

Es können auch spendenabzugsfähige Quittungen ausgestellt werden, wenn z.B. der Spendenbetrag auf das Konto der Evgl. Kirchengemeinde Gerthe, Sparkasse Bochum, IBAN Nr. DE 37 4305 0001 0006 3158 73  Stichwort : Flüchtlingshilfe  und mit Namen des jeweiligen Spenders/in eingegangen ist.



Wir freuen uns auf einen ganz besonderen Abend mit dem weltweit erfolgreichen Pianisten Martin Stadtfeld
hier in Bochum-Gerthe.







Sehr gehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der Kulturarbeit in der Christuskirche zu  Bochum-Gerthe,

herzliche Einladung zu einem wunderbaren Klavierkonzertabend mit der Pianistin Schaghajegh Nosrati
am Sonntag, dem 20.November 2016, 18.00 Uhr in  der Christuskirche zu Bochum-Gerthe.


Zusammen mit den Bochumer Symphonikern hat Schaghajegh Nosrati vor wenigen Tagen sehr erfolgreich das Musikzentrum Bochum mit eröffnet.

Wir freuen uns sehr, sie wieder bei uns in Gerthe begrüßen zu dürfen.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, wir sammeln am Ausgang eine Kollekte für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe hier in Gerthe.

Geben Sie doch bitte die Information und Einladung  auch in Ihrem Lebensumfeld weiter. danke.

Glückauf
Johannes Romann, Pfr.


























Sehr geehrte Damen und Herrn,
liebe Freundinnen und Freunde der Kulturrbeit in der Chistuskirche zu Bochum Gerthe,

herzliche Einladung zu einem ganz besonderen Theaterabend in der Christuskirche, Lothringer Str. 29, Bochum-Gerthe , am 13.11.2016, 16.00 Uhr
Freue mich auf regen Besuch.

und schon jetzt der Hinweis für den Kalender: Sonntag, 20.11.2016, 18.00 Uhr  Klavierkonzert mit Schaghajegh Nosrati
und:          Samstag, 10.12.2016, 18.00 Uhr Klavierkonzert mit Martin Stadtfeld, Goldbergvariationen


Eintritt ist frei - Kollekte für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Gerthe.


Das artENSEMBLE THEATER zeigt:

FALL GRETCHEN | GRETCHENS FALL

Gretchen
Mephistopheles        -    Susanne Hocke

Faust                       -    Jürgen Larys

Konzeption               -    Susanne Hocke

Regie                       -    Susanne Hocke
                                    Jürgen Larys

Premiere:                      5. Juni 2015, „Gretchentage“ Knittlingen

www.ensembletheater.de








































Flüchtlingshilfe  Bochum - Gerthe - Hiltrop – Bergen


Die Flüchtlingshilfe Bochum-Gerthe-Hiltrop-Bergen ist eine ausschließlich ehrenamtlich arbeitende Organisation.
Mit dem Einzug von Flüchtlingen im Oktober 2015 in Hiltrop an der Frauenlobstraße und im Dezember in Gerthe Am Ehrenmal wurde ein Netzwerk geschaffen, dass die Flüchtlinge in den verschiedenen Lebenssituationen betreut  begleitet und versorgt.
Parallel dazu wurde in der kath. Kirche St. Joseph Bochum-Hiltrop eine Kleiderkammer notdürftig eingerichtet.
Zeitgleich mit der Schließung der beiden Turnhallen und Verteilung der Bewohner in Wohnungen und Containeranlagen mussten wir auch die notdürftigen Räume in der Kirche räumen. Aufgrund der guten Erfahrungen der zurückliegenden Monate  haben wir uns entschlossen, diese Hilfseinrichtung weiter zu führen.
Nach vielen Bemühungen hat letztlich der gemeinnützige Bochumer Wohnungsverein ein Ladenlokal Im Hagenacker 19 kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die vielen öffentlichen Diskussionen hinsichtlich der Benachteiligung deutscher Bürger durch die Flüchtlinge in unserem Land war für uns Anlass, unserer Einrichtung „Hilfe vor Ort in Bochum Nord“ für alle Bürger zu öffnen. Somit zählen wir mittlerweile ca. 740 Hilfsbedürftige ausländische und deutsche Bürger, die regelmäßig mit Kleidung und Gebrauchsgegenständen versorgt werden.
Unser Angebot umfasst Bekleidung, Ausstattungen für Kinder und auch Neugeborene, Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Haushaltsgegenstände, Tisch- und Bettwäsche, Spielwaren, Roller, Fahrräder für Kinder und Erwachsene, usw..
Für diese umfangreiche Organisation würden wir uns über weitere Helferinnen und Helfer freuen. Mittwochs von 9.00 bis 12.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr werden Spenden sortiert, kleine Reparaturen durchgeführt sowie Hilfsbedürftige bei ihrem Besuch beraten und begleitet. Interessenten melden sich bitte an Joachim Wedding, Tel. 0162 910 2802
Darüber hinaus erhalten besonders Asylsuchende Informationen zu Hilfseinrichtungen sowie Beratung und Begleitung bei Behördenangelegenheiten durch die in unserem Netzwerk vertretenen ehrenamtlichen Mitarbeiter.





Mit der anstehenden kalten Jahreszeit allerdings sehen wir unsere Einrichtung gefährdet, weil wir die in den Räumen vorhandene Heizung wegen fehlender Geldmittel nicht nutzen können. Somit bitten wir um Hilfe und Unterstützung, damit dieses Projekt weitergeführt werden kann.

Für das Helferteam,
Joachim Wedding








Tradition verpflichtet - gerne

Das bevorstehende Erntedankfest am Sonntag, dem 2.Oktober, 2016
gestaltet sich in der Gemeinde Gerthe wie seit Generationen.

Die Menschen vor Ort sind wieder aufgerufen, ihren Dank sichtbar werden zu lassen.
Mit Früchten des Feldes und des Lebens wird der Altarraum der Christuskirche
geschmückt.
Ein festlicher Gottesdienst eröffnet den Sonntag.
Die Kinder der KITA Bethanien ziehen den geschmückten Erntewagen in die Kirche.

Alle Gerther sind aufgerufen, bis Freitag 17.00 Uhr ihre Erntegaben in der Christuskirche,Lothringer Str. 29, abzugeben.
Liebevoll dekoriert lädt dann der Altarraum zum wieder zu Dank und Lobpreis.

Alle Gaben werden auch in diesem Jahr geteilt und nach dem Fest an die Kinder und Jugendlichen von Haus Overdyck in Bochum zum Verzehr und Verbrauch weitergegeben.
Viele Flüchtlingskinder werden auch in diesem Jahr von Haus Overdyck begleitet.


Eine sehr schöne und einfühlsame Tradition, die sich seit vielen Jahren über die Grenzen hier in Bochum bewährt hat und von uns weiterhin gepflegt wird.





Am Nachmittag des Tages, um 15.00 Uhr, treffen sich in ökumensicher Verbundenheit die Gerther zum 34.Ernteumzug.
In diesem Jahr startet der gemeinsame Erntespaziergang vor der St. Elisabethkirche, Hiltroper Landwehr 7..
Begleitet von den Posaunen ziehen wir durch Feld und Flur mit Liedern und Gebeten und laden zum Verweilen
auf dem Reiterhof Hubertus, Bauer Backs-Sude, Oestrichstr..
Ein unverzichtbares Miteinander, das in vielfältiger Weise den Zusammenhalt der Gemeinden über Jahrzehnte prägt.

Motto: "... unterwegs in Feld und Flur – durch alle Jahreszeiten!"





Programm










Quelle: NR. 39 / 25. SEPTEMBER 2016





Quelle: NR. 39 / 25. SEPTEMBER 2016





Quelle: UK - NR. 38 / 18. SEPTEMBER 2016













Am kommenden Sonntag - 11.9.2016 -ist landesweit der 'Tag des offenen Denkmals'!

Auch wir hier in Gerthe beteiligen uns wieder mit unserer Christuskirche und bieten eine Reihe  von Informationen zu Gebäude , Restaurierungen und anderem mehr.
Es werden Führungen angeboten und es kann auch im Teehaus im Park Bethanien, Kaffee, Tee und Kuchen verzehrt werden.

Zum Tagesabschluss bieten wir das im Anhang dokumentierte Konzert.
Beginn 18.00 Uhr , Eintritt frei - eine Kollekte erbitten wir für die ehremamtliche Flüchtlingsarbeit vor Ort.







Anne Uerlichs wurde 1985 in Köln geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht an der Musikschule Neuss. Vor dem Abitur wechselte sie zu Bratsche und erhielt zunächst Unterricht bei Prof. Karin Wolf, Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie begann ihr Studium der Viola und Musikwissenschaften an der Folkwang Universität der Künste Essen bei Sebastian Bürger und studierte anschließend an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Prof. Roland Glassl.

Ihr Studium schloss Anne Uerlichs an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Pauline Sachse und Prof. Wilfried Strehle mit dem Diplom ab. In Nürnberg folgte ein Aufbaustudium bei Prof. Andreas Willwohl, zusätzlich ein Masterstudiengang Musiksoziologie der Humboldt-Universität zu Berlin.

Während des Viola-Studiums war sie Mitglied im Bundesstudentenorchester Junge Deutsche Philharmonie, deren Vorstand sie einer Zeit lang angehörte. Neben den Tätigkeiten als Bratschistin in mehreren Profiorchestern (u. a. Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Bochumer und Nürnberger Symphonikern, der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein), sowie gelegentliche Ausflüge in die Alte, Neue und Kammermusik, entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für das Unterrichten.

Anne Uerlichs leitet seit mehr als zehn Jahren eine Violin- und Viola-Klasse und unterrichtet zudem seit 2014 angehende Musikwissenschaftler an der HU Berlin. Seit 2015 betreut sie im Rahmen eines sozialen Engagements des Vereins Neuköllner Talente eine junge Geigerin.

Anne Uerlichs ist Trägerin des Kunstförderpreises der Stadt Neuss.












Jens Domeyer
wurde 1985 in München geboren. In Wilhelmshaven aufgewachsen, begann er das Geigenspiel im Kindesalter an der Musikschule Wilhelmshaven bei Peter Otto, der ihn bis zur Aufnahme des Studiums ab 2005 an der HMT Rostock begleitete. Hier studierte Jens Domeyer zunächst Violine in der Klasse von Prof. Petru Munteanu, wechselte aber bald zur Viola bei Prof. Karin Wolf.

Seit 2009 lebt Jens Domeyer in Berlin, wo er zunächst sein Studium bei Prof. Walter Küssner an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin fortsetzte, sein Diplom absolvierte und anschließend in einem Aufbaustudiengang Master Viola studierte.

Während der ersten Studienjahre war er Mitglied des Bundesstudentenorchesters Junge Deutsche Philharmonie. Im Jahr 2010 hielt er einen Zeitvertrag beim WDR Sinfonieorchester Köln inne und spielt seit 2011 regelmäßig als Aushilfe bei den Berliner Philharmonikern. So gestaltete er auch ein Kammermusikkonzert gemeinsam mit Mitgliedern des Orchesters.

Aushilfsweise spielte er auch bei der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein und ist Mitglied des Kammerorchesters Berliner Camerata.
Mit dem Solistenensemble der Berliner Camerata wirkte er zuletzt auch bei der Aufnahme der Klavierkonzerte Frédéric Chopins in einer Klaviersextett-Fassung mit, die im November 2015 beim Label Oehms erschienen ist. Die Präsentation dieser CD in Konzerten im Musikverein Wien, der Tonhalle Zürich und der Berliner Philharmonie begeisterten ein großes Publikum.

Sein besonderes Interesse gilt der Unterrichtsarbeit mit Schülern aller Altersstufen. Hier kann er die Ergebnisse seiner umfangreichen Studien zum Begriff des Lernens einfließen lassen: Im Vordergrund der Arbeit steht das Erlernen der Arbeit mit und an sich selbst, was die Selbstständigkeit und Fähigkeit, selbstbestimmt und bewusst zu handeln auch über das Instrument hinaus fördern soll.

Seit 2014 arbeitet er im Rahmen eines sozialen Engagements auch mit dem Verein Neuköllner Talente, einem Projekt der Bürgerstiftung Neukölln zusammen.




























Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Kulturarbeit in der Christuskirche Bochum-Gerthe,

wir setzen unsere diesjährigen Konzerte in der Christukirche fort:

Klavier zu 4 Händen  - Dorothy Gemmeke und Frauke Uerlichs.
Freitag, den 1.Juli 2016, 19.30 Uhr




wir freuen uns auf ein gutes Miteinander zu sommerlicher Zeit ....
 Ihr /euer Johannes Romann







Es spielen Dorothy Gemmeke und Frauke Uerlichs.

Im Mittelpunkt dieses Konzerts stehen Werke für Klavier zu vier Händen. Diese intimste Form der Kammermusik entstand in der zweiten Hälfte des 18. Jh. und war vor allem im 19. Jh. sehr beliebt, nicht nur bei professionellen Musikern, sondern auch bei Laien. Noch bis weit ins 20. Jh. hinein galt das Klavier-Duo als Spielkultur häuslichen Musizierens und hielt erst vor etwa 50 Jahren Einzug in den Konzertsaal. Komponistinnen wie, Fanny Hensel, Mel Bonis, Cecile Chaminade und viele zeitgenössische Musikerinnen haben Werke für dieses Genre geschrieben.

Dorothy Gemmeke absolvierte ihr Klavierstudium an der Eastman School of Musik in Rochester, N.Y. und legte an der Musihochschule Köln das Konzert-examen ab. Frau Gemmeke ist als Dozentin auf Musikschul- und Hochschulebene tätig und konzer-tiert als Solist und Kammermusikerin.

Frauke Uerlichs studierte Klavier bei Tiny Wirtz an der Musikhochschule Köln. Sie unterrichtet Klavier und Kammermusik an der Musikschule Bochum und ist als Autorin und Herausgeberin tätig.

Eintritt frei – Kollekte erbeten für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit der Gemeinde in 2016












Musik verbindet Menschen - Musik überwindet Grenzen



Wir setzen in der Christuskirche Bochum-Gerthe unsere diesjährige Konzertreihe am Samstag, dem 4. Juni 2016, 18.00 Uhr, mit einem kammermusikalischen Trio aus Dresden fort - mit Klavier und zwei Querflöten.

Es musizieren:(auf dem Foto von rechts nach links)
Yuri Murakami, Klavier
Kristyna Landová, Querflöte
Victoria Romann, Querflöte



gespielt werden Werke deutscher und französischer Komponisten.

Der Eintritt ist , wie bei all unseren Konzerten, frei.
Wir erbitten in diesem Jahr bei allen Konzerten die Kollekte am Ausgang zur Unterstützung der aktuellen ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit in der Gemeinde Gerthe vor Ort.

In diesen Tagen wurde die Turnhalle Am Ehrenmal nach sechsmonatiger Nutzung als Sammelunterkunft wieder freigezogen.
Das neu errichtete Containerdorf am Bövinghauser Hellweg wird in den Tagen unmittelbar nach Pfingsten mit 120 Menschen neu belegt werden.
Wir werden weiterhin in ökumensicher und zivilgesellschaftlicher Verantwortung  mithelfen, ein tragfähiges Netzwerk zur Unterstützung und Integration der Menschen,die zu uns kommen, zu bilden und auszubauen. Wir freuen uns sehr, in der jüngsten Vergangenheit der zurückliegenden Monate auch sehr verläßliche Erfahrungen in der Kooperation über alle Grenzen hinweg haben sammeln zu dürfen.

Als Anlage füge ich eine Übersicht auch der noch ausstehenden Konzerte und des Theaterprojektes in 2016 in der Christuskirche-Gerthe  bei, so dass Sie sich die Termine vormerken und reservieren können. Unsere Dank gilt allen Ausführenden der Konzerte.
Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch, und dass wir auf diese Weise einen gemeinsamen Beitrag gesellschaftlicher Mitverantwortung leisten können.

Im Anschlusss an das Konzert laden wir zu Imbiss und Getränken und Gesprächen auf die Terrasse des Teehauses im Park Bethanien der Gemeinde sehr herzlich ein.




--- Die Sängervereinigung 1881 e.V. Bochum-Gerthe muss das                       Konzert am 10.09.2016 leider absagen ---





"... weißt du, wo der Himmel ist?"

unter diesem Motto lädt die evangelische Kirchengemeinde Gerthe zum Gottesdienst unter freiem Himmel ein,
am Donnerstag - Himmelfahrtstag - dem 5. Mai 2016, 11.00 Uhr auf der Wiese neben der Christuskirche, Lothringer Str. 29.
Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst vom Posaunenchor der Gemeinde unter Leitung von Stefan Külpmann.
Es singen auch die Kinder der KITA-Bethanien. Wir freuen uns auf einen sonnigen Auftakt des Tages.










Konfirmation am Sonntag Kantate - 24.April 2016 - in der Christuskirche Bochum-Gerthe




















Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Kulturarbeit und Musik,

ein sehr schöner musikalischer Maigruß erwartet uns am Montag, dem 2. Mai 2016, 19.30 Uhr in der Christuskirche zu Bochum - Gerthe.

Die Bochumer Symphoniker spielen in kammermusikalischen Formationen auf.
BOSY vor Ort - und immer wieder ein Ereignis höchster Musikalität und Qualität.

der Eintritt ist frei - eine Kollekte wird erbeten.
Bei allen Konzerten in diesem Jahr sammeln wir in Gerthe für die Begleitung der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit.

Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen und stellen uns auf ein fröhliches Miteinander ein.



und es wird weiter konzertiert  in 2016  ....
Ausblick - schon einmal vormerken:

Samstag, 4.Juni, 18.00 Uhr  -  "Musik verbindet Menschen - Musik überwindet Grenzen"
                                             2 Flöten (Kristyna Landóva; Victoria Romann)  und Klavier (Yuri Murakami)

Sonntag, 20.November ,18.00 Uhr   -    Klavierkonzert : Schaghajegh Nosrati

Samstag, 10.Dezember, 18.00 Uhr   -    Klavierkonzert: Martin Stadtfeld  "Goldbergvariationen"- J.S.Bach












Für die bessere Lesbarkeit können Sie den Artikel >> HIER << als PDF herunterladen
















Konzert am Karfreitag:
Stabat mater von Pergolesi
Karfreitag, 25.März 2016, 17.00 Uhr Christuskirche zu Bochum Gerthe

Es singen und musizieren:

  • Pia Leimann
  • Heike Schemmann
  • Thomas Hinz

 




Pia Leimann wandte sich zunächst dem Folk- und Jazzgesang zu. Sie nahm unter anderem an den internationalen Jazzwochen Burghausen teil und arbeitete mit Judy Rafat, einer Schülerin Dizzy Gillespies. Seit einigen Jahren hat sich Pia wieder verstärkt dem klassischen Gesang zugewandt und konzertiert als Solistin und in Vokalensembles vor allem im Rheinland und Ruhrgebiet.

"Heike Schemmann absolvierte eine Gesangsausbildung und zahlreiche Meisterkurse für klassischen Gesang bei dem renommierten Operntenor und Stimmbildner Werner Compes. Als lyrischer Sopran singt sie Opernarien, Lieder und geistliche Musik. In Zusammenarbeit u.a. mit dem Organisten Prof. Torsten Laux und dem Pianisten und Korrepetitor Thomas Hinz konnte sie als Solistin und in Vokalensembles bereits in verschiedenen Städten in Deutschland, in der Schweiz, Luxemburg und Italien das Publikum mit ihrer Stimme begeistern. In ihrem Beruf als Physiotherapeutin verfügt Heike Schemmann über langjährige Erfahrung in der Behandlung von SängerInnen und InstrumentalistInnen mit musikerassoziierten Beschwerden."

Mein Name ist Thomas Hinz.
Klavierstudium an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei Prof.Szczepanska und Prof.Schenck.
Liedbegleitungsexamen bei Prof De Bruyn.
Meisterkurse bei Thomas Quasthoff und Klaus Hellwig.
Vielfältige Konzerttätigkeit mit Schwerpunkt Liedbegleitung,Kammermusik(Tonhalle,Düsseldorf,Konzerthaus,Dortmund)
Offizieller Liedbegleiter bei internationalen Liedwettbewerben("La Voce",Bayerischer Rundfunk."Giulio Perotti",Uckermünde)
Lehrauftrag für vokale Korrepetition an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.



An diesem Nachmittag wird auch das Ölgemälde des Bochumer Künstlers Ignatius Geitel (1913-1985)
- Abendmahl - undatiert , ca.1935, in der Christuskirche Gerthe der Öffentlichkeit präsentiert.
Es handelt sich dabei um eine Dauerleihgabe an die Christuskirchengemeinde aus dem Nachlass von Inge Diergardt.






Am Montag, dem 14.3.2016 trifft sich das neue Presbyterium dann zu seiner konstituierenden Sitzung.

In der Regel berät das Presbyterium monatlich die Anliegen der Gemeinde, kann aber jederzeit den Umständen
entsprechend zusammenkommen, beraten und entscheiden.


Im Anschluss an den Gottesdinst laden wir zu einem Empfang und Begegnung mit dem neuen Presbyterium in der Kirche ein.










125 Jahre BKV Glückauf Gerthe 1891 e.V. mit Vorstand Werner Nettler






 



Frank Baier und das Zeitgeistensemble Ruhr in der Christuskirche Bochum-Gerthe




Starten Sie den Film >>HIER<<




Quelle: Unsere Kirche






Download des Newsletter >> HIER <<












Schaghajegh Nosrati
Lebenslauf

"It is very rare that a young musician is dedicated to the music of Bach as Schaghajegh Nosrati is. She understands and plays this great music with astonishing clarity, purity and maturity."  (Sir András Schiff)

Die Pianistin Schaghajegh Nosrati wurde 1989 in Bochum geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Ihr Werdegang zeichnet sich bereits durch eine Vielzahl von Erfolgen aus, sowohl was ihre Konzerttätigkeit, als auch ihre Präsenz bei nationalen und internationalen Wettbewerben betrifft. Nennenswert sind in diesem Zusammenhang die Goldmedaille des internationalen „Concours pour jeunes solistes“ in Luxemburg sowie erste Preise bei folgenden Wettbewerben: dem Rotary Klavierwettbewerb in Essen (2006), dem Van Bremen Klavierwettbewerb in Dortmund (2007) und dem nationalen Bachwettbewerb für junge Pianisten in Köthen (2005). Im  Jahr 2011 gewann sie den dritten Preis des „Indonesia Pusaka“ Klavierwettbewerbs in Jakarta.
Weitere Anerkennung folgte 2006 durch den Förderpreis der Trude-Fischer-Stiftung für junge Künstler und mit ihrer Aufnahme in das Stipendienprogramm der Studienstiftung des Deutschen Volkes (2011).
Im Jahr 2014 erhielt sie den 2. Preis des Internationalen Bach-Wettbewerbs in Leipzig sowie den Sonderpreis der Deutschen Liszt-Gesellschaft.


Zwischen 1998 und 2011 hatte sie mehrere Auftritte im Rahmen größerer Musikfestivals wie dem Integralfestival in Recklinghausen und dem Festival d´Echternach in Luxemburg, bei dem sie die „Kunst der Fuge“, eines der letzten und aufgrund seiner schwierigen Spielpraxis nur selten gespielten Werke Bachs, aufgeführt hat. Zudem hat sie mit diesem Werk zwei Klavierabende im Rahmen der internationalen Sommerakademie in Salzburg sowie ein Konzert an der Musikhochschule in Oslo gegeben. Zwischen 2012 und 2015 hatte sie mehrere Soloabende bei den Heidelberger Klavierwochen sowie Auftritte im Gewandhaus Leipzig (u.a. mit dem Mitteldeutschen Kammerorchester).


In der Saison 2015/2016 wurde sie von Sir András Schiff eingeladen, im Rahmen der Konzertreihe „Building Bridges“ in Frankfurt (Holzhausenschlösschen), Berlin (Kd211), Zürich (Tonhalle), New York (92Y), Brüssel (Palais des Beaux Arts) und Düsseldorf (Schumannfest) aufzutreten.

Nach langjährigem Unterricht bei Rainer M. Klaas wurde sie 2007 als Jungstudentin von  Prof. Einar Steen-Nökleberg an der Hochschule für Musik, Theater und Medien aufgenommen. Im Jahr 2015 absolvierte sie ihr Master-Studium bei Prof. Christopher Oakden und studiert seither in der Soloklasse bei Prof. Ewa Kupiec.
Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von Robert Levin, Angela Hewitt, Murray Perahia, Daniel Barenboim und Sir András Schiff.


Seit Oktober 2015 ist Schaghajegh Nosrati Dozentin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.



Klavierkonzert mit Schaghajegh Nosrati
am Samstag, dem 5. März 2015 , 17.00 Uhr
Christuskirche Bochum Gerthe



Der Werdegang der 25-jährigen Pianistin Schaghajegh Nosrati zeichnet sich bereits durch eine Vielzahl von Erfolgen aus, sowohl was ihre Konzerttätigkeit, als auch ihre Präsenz bei bedeutenden nationalen und internationalen Wettbewerben betrifft. Nennenswert sind in diesem Zusammenhang die Goldmedaille des internationalen „Concours pour jeunes solistes“ in Luxemburg sowie erste Preise bei folgenden Wettbewerben: dem Rotary Klavierwettbewerb in Essen (2006), dem Van Bremen Klavierwettbewerb in Dortmund(2007) und dem nationalen Bachwettbewerb für junge Pianisten in Köthen (2005). Im Jahr 2011 gewann sie den dritten Preis des „Indonesia Pusaka“ Klavierwettbewerbs in Jakarta.
Weitere Anerkennung folgte 2006 durch den Förderpreis der Trude-Fischer-Stiftung für junge Künstler und mit ihrer Aufnahme in das Stipendienprogramm der Studienstiftung des Deutschen Volkes (2011).
Im Jahr 2014 erhielt sie den 2. Preis des Internationalen Bach-Wettbewerbs in Leipzig sowie den Sonderpreis der Deutschen Lisztgesellschaft. Zwischen 1998 und 2011 hatte sie mehrere Auftritte im Rahmen größerer Musikfestivals wie dem Integralfestival in Recklinghausen, den Köthener Bachfesttagen und dem Festival d´Echternach in Luxemburg, bei dem sie die „Kunst der Fuge“, eines der letzten und aufgrund seiner schwierigen Spielpraxis nur selten gespielten Werke Bachs, aufgeführt hat. Zudem hat sie mit diesem Werk zwei Klavierabende im Rahmen der internationalen Sommerakademie in Salzburg sowie ein Konzert an der Musikhochschule in Oslo gegeben. Im Jahr 2012 hatte sie einen Soloauftritt bei der Heidelberger Klavierwochen und im Jahr 2014 folgten Auftritte im Gewandhaus Leipzig. In den Jahren 2009 und 2011 war Schaghajegh Nosrati Teilnehmerin der Paderewski Piano Academy in Polen und ist als Solistin mit dem Torún Symphony Orchestra unter der Leitung von Jan M. Zarzycki und Jan J. Bokun aufgetreten. Zudem trat sie 2014 mit dem Mitteldeutschen Kammerorchester unter der Leitung von Andreas Hartmann auf. Nach langjährigem Unterricht bei Rainer M. Klaas wurde sie 2007 als Jungstudentin von Prof. Einar Steen-Nökleberg an der Hochschule für Musik, Theater und Medien aufgenommen. Seit 2008 ist sie reguläre Musikstudentin in der Klasse von Prof. Christopher Oakden. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von Robert Levin, Angela Hewitt, Murray Perahia und András Schiff.
Schaghajegh Nosrati verfügt bereits trotz ihres jungen Alters über ein großes und stilistisch breit gefächertes Repertoire. Dabei hat sich eine besondere Vorliebe für die Klaviermusik Johann Sebastian Bachs herausgebildet, der sie durch die Aufführung der Kunst der Fuge und der Goldbergvariationen J.S. Bachs Ausdruck verliehen hat.


Weitere Infos zur Pianistin finden Sie unter: http://www.nosrati-pianist.com/










Weihnachten ist im Dezember nicht vorbei!
Sein Glanz strahlt weiter.

Unter diesem Motto sind in der Christuskirche zu Bochum-Gerthe  32 Krippen aus
privaten Haushalten ausgestellt.
Sie bieten in beeindruckender Weise Einblicke in handwerliche Krippenkunst und spiegeln Traditionen des christlichen Glaubens wider.
Mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher haben bisher Gelegenheit genommen, die Ausstellung in Augenschein zu nehmen.
Die Ausstellung ist
noch bis Sonntag, den 31.1.2016 aufgebaut und kann täglich von 17.00 -19.00 Uhr besucht werden.
Ein aussagekräftiger Katalog zur Ausstellung liegt für die Besucher bereit.



Mit einem Konzert am Sonntag, dem 31.1.2016, 15.00 Uhr wird die Ausstellung beendet werden.
Es spielt das Quartett  'Classic Brass Ruhr'. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erbeten.
Alle Informationen zur gruppe unter : www.calssic-brass-ruhr.de


Gute Musik von ausgewählten Komponisten - das ist das Credo von CBR. Facettenreich klingende Originalkompositionen für vier Blechbläser und Arrangements mit musikalischer Intelligenz bilden das Repertoire dieses Blechbläserquartetts. Die Auswahl der Stücke ist Genre-übergreifend und ein Grenzgang zwischen ernster und unterhaltsamer Musik. Die Musiker aus dem westlichen Ruhrgebiet spielen und moderieren ihre Konzerte mit ernsthaften Spaß und garantieren kammermusikalischer Unterhaltung. Sie schaffen es feinfühlig wie ein Streichquartett zu klingen, verstehen es aber auch, den typischen erdigen Klang der Posaunen mit den strahlenden Klängen der Trompeten angenehm transparent zu verbinden.
Ausführende: Hajo Nast; Andres Schneider; Klaus Hanusa; Jörg Segtrop



Foto: Traugott Heinrich Osthus
Das Foto zeigt die kleinste Krippendarstellung im Format einer Streichholzschachtel.



























Gottesdienst an Silvester 2015
58, 1-6
T. 753 im Wechsel mit  „Ehr sei dem Vater…“
58, 7-9 +13
56
39, 1-5
30, 1-3
Abendmahl mit Krippenlicht
44

dazu Musik: Marielen Laufenberg-Simmler, Klavier
Mit guten und segensreichen Wünschen für ein gelingendes und gesundes
Neues Jahr 2016
Gott spricht:  „Ich will euch trösten wie einen seine Mutter tröstet!“
                                                                                                      (Jesaja 66,13)
Neujahrskonzert am 1.1.2016, 17.00 Uhr
Prof. Uwe Komischke, Weimar, Trompete
Musikdirektor Thorsten Pech, Düsseldorf, Orgel
mit Werken  von Händel, Müthel, Quantz, Mendelssohn Bartholdy, Gillmant,
Dandrieu, Lully
Eintritt frei – Kollekte erbeten!

Krippenausstellung vom 10.1. – 31.1.2016 Christuskirche
Abschlusskonzert: 31.1.2016, 15.00 Uhr  mit Classic Brass Ruhr






Szene aus dem diesjährigen Krippenspiel der Katechumenen und der Kinder der Kita Bethanien:
"Kinder aus aller Welt kommen  zur Krippe...."
ein sehr schönes Gesamtbild.




Uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Segen im neuen Jahr 2016.








Quelle: Unsere Kirche - NR. 52/53 – 20. DEZEMBER 2015













>> HIER << gibt es den Weihnachtsbrief zum Download!




*Neujahrskonzert - Trompete & Orgel der Extraklasse*
Mit einem Konzert für Trompete und Orgel begrüßen wir am Freitag, 1. Januar 2016 um 17 Uhr das „Neue Jahr“ in der Christuskirche Bochum-Gerthe.
Uwe Komischke, Solotrompeter und Professor in Weimar und Thorsten Pech, Konzertorganist und Musikdirektor in Wuppertal und Weimar gehören zu den national und international bekannten Interpreten ihres Fachs. Seit 1977 konzertieren die Musiker in der Kombination "Trompete + Orgel" zusammen. Mit Konzertreisen in Deutschland, Europa und weltweit (zuletzt wieder mit größtem Erfolg in Japan), bislang 26 CD-Einspielungen, sowie den Rundfunkproduktionen und Fernsehauftritten in ZDF und MDR, ist die künstlerische Tätigkeit des bekannten Duos in einem kurzen Ausschnitt beschrieben. Für das Konzert haben die Musiker diesmal ein Programm zusammengestellt, dass
die Verbundenheit zwischen Deutschland und Frankreich auch musikalisch in besonderer Weise zum Ausdruck bringt. Umrahmt von festlichen Barockstücken der Komponisten Händel und Lully, bei denen auch die hohe Bach-Trompete wieder strahlend erklingt, ranken sich dann Werke der vorklassischen Epoche und der Romantik mit Kompositionen von Guilmant, Mendelssohn und Quantz. Neben der klangschönen Orgel ist auch wieder das historische Corno da caccia mit seinem unnachahmlichen weichen und runden hohen Hornklang zu erleben.















Ökumenische Barbarafeier  am 2. Advent
Die bergmännische Tradition lebt in Bochum-Gerthe. Generationsübergreifend.

Seit über 30 Jahren wird in ökumenischer Verbundenheit immer am 2.Advent  um 17.00 Uhr zur Kirchschicht in die Christuskirche Bochum-Gerthe  eingeladen.
Die Bergmannkapelle unter Leitung von Werner Greskowiak, die Sängervereinigung Gerthe 1881 e.V.und der Bergmanns-Kameradschafts-Verein Gerthe 1891 e.V. mit dem Vorsitzenden Werner Nettler führen die Menschen zusammen.
"Wenn schwarze Kittel, scharenweis..." gesungen wird, ziehen die ehemaligen Bergleute mit ihrem Geleucht in die Christuskirche.
Im Anschluss an den Gottesdienst findet in der Kirche die Jubilarehrung statt. Die weitergehende zünftige Feier im Gemeindehaus Bethanien gibt diesem Ereignis seinen besonderen Stellenwert zum Barbaratag.
Als Ehrengäste erwarten wir den langjährigen Leiter des Deutschen Bergbaumueums, Prof.Slotta und auch den amtierenden Leiter Prof. Stefan Brüggerhoff.













Konzert am 12.12.2015

Die Kammerphilharmonie à cordes ist ein Projektorchester und besteht, in wechselnden Besetzungen, aus Studenten verschiedener Fachrichtungen und jungen Berufstätigen. Sie widmet sich schwerpunktmäßig der Aufführung von Solo-Konzerten. Für jeden Musiker stellt das Solokonzert mit Sicherheit einen Höhepunkt des eigenen Werkrepertoires dar. In der Praxis ergibt sich für einen Laienmusiker jedoch eher selten die Gelegenheit, ein Solo-Konzert mit Orchester aufzuführen.
À cordes hat sich gerade aus dieser Motivation heraus zusammengefunden, um auch nicht hauptberuflichen Musikern die Möglichkeit zu bieten, Werke der Solo-Literatur mit einem Orchester erarbeiten zu können. Darüber hinaus stehen aber auch sinfonische Kompositionen der Klassik und Romantik auf dem Programm.
Die musikalische Leitung obliegt dem jungen Dirigenten Michael Falk, Solorepetitor und Kapellmeister für Musical und Operette am Theater Hof. Seine fachlichen Kompetenzen und Erfahrungen bieten dem Orchester die Möglichkeit, auf hohem musikalischem Niveau und mit viel Begeisterung anspruchsvolle Konzertprogramme zu erarbeiten.













BOCHUMER ERKLÄRUNG
Eine Stadt ächtet den Terror

Am Sonntag, zwei Tage nach den Terror-Attacken von Paris, haben Repräsentanten des öffentlichen Lebens dieser Stadt die „BOCHUMER ERKLÄRUNG“ auf den Weg gebracht: „Wir achten uns, wir ächten den Terror!“ Das Ziel: Dem Terror jede Sympathie, jedes Verständnis, jede Legitimation entziehen.
Vor wenigen Minuten  ist die Internet-Seite dieser Initiative ans Netz gegangen: www.terror-aechten.de
Ab jetzt kann jeder seinen und jede ihren Namen geben und einstehen dafür, dass Terror keine Rechtfertigung erfährt.
 Warum das dringend ist: Weil Städte soziale Räume sind, die Stimmungen bergen. In denen ein Grundton entstehen und sich verändern kann. Da, wo man Verständnis äußert für terroristische Morde, wo man barbarische Taten auf irgendeine Weise zu rechtfertigen sucht,  rückt Terror in den Alltag ein. Er wird zur Option, zu einer bedenkenswerten Möglichkeit. In einer Stadt dagegen, in der, wer demokratisch denkt und menschlich fühlt, jeden terroristischen Akt kompromisslos ablehnt, wird dem Terror der Nährboden entzogen.
Die BOCHUMER ERKLÄRUNG wurde von den Religionsgemeinschaften der Stadt  -  der evangelischen und katholischen Kirche, den Moschee-Vereinen, der Jüdischen und der Ezidischen Gemeinde  -  auf den Weg gebracht. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Landtagspräsidentin Carina Gödecke haben sich die Erklärung umgehend zu Eigen gemacht. Die weitere Liste der Erst-Unterzeichner bildet das bunte, vielfältige Leben in Bochum ab, das wirtschaftliche, kulturelle und politische, das soziale und religiöse und sportive Leben dieser Stadt. In der Erklärung wird beides betont: die Vielfalt der Stadtgesellschaft und ihre Einigkeit darin, Terror kompromisslos zu verurteilen: „Wir achten uns, wir ächten den Terror!“ 






Gelungener Auftakt

Die Bemühungen aller Beteiligten zum Neustart des Martinsumzuges in Gerthe haben sich gelohnt.
Mehr als 1000 Gerther Bürgerinnen und Bürger, Klein und Groß folgten dem berittenen Martin am Abend des 11.11.2015.
Dort, wo vor 50 Jahren noch Kohle gefördert wurde, auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Lothringen, im Schatten der 'drei großen Herren' ,wurde der neu konzipierte Martinszug für Gerthe gestartet.
Auf Initative der Kirchengemeinden am Ort, der Verbundschule Hans-Christian -Andersen und der Tageseinrichtung für Kinder an der Heinrichstrasse wurde eine neue Route zusammengestellt, die von allen Beteiligten angenommen sehr gut angenommen wurde.
Entlang der ehemaligen Bahntrasse der Zechenbahn Lothringen ging es zum Landhaus Mausbeck und von dort in die Kleingartenanlage 'Friedlicher Nachbar' und weiter zm Schulhof der Hans-Christian Andersen Schule an der Heinrichstrasse.
Begleitet vom Posaunenchor der evgl.Kirchengemeinde unter Leitung von Stefan Külpmann konnten an mehreren Stationen auch gemeinsam die Martinslieder gesungen werden.
Der Förderverein der HCA Schule sorgte für Martinsbrezeln und heiße Getränke.
"So viele Menschen auf einmal habe ich noch nie gesehen", ruft Melanie in den Abendhimmel und hält stolz ihre selbstgebastelte erleuchtete Laterne hoch. Und aus dem Kinderwagen scjhallt es lautstark: "Laterne, Laterne, Sonne , Mond und Sterne...."

Was lernen wir aus all ' dem? Die Gerther Bevölkerung läßt sich für den Martinszug begeistern. Er führt generationsübergreifend Menschen zusammen. Religion und Herkunft, Alter und Geschlecht spielen keine Rolle, alle sind sie dabei. An den Stationen singen die Menschen miteinander und es ist ein fröhliches und entspanntes Wandern in den Abend. "Wenn ich mir für das kommende Jahr etwas wünschen darf," so Pfr. Johannes Romann, "dann, dass wieder so viele Menschen sich ansprechen lassen und vor allen Dingen, dass auch die Erwachsenen je eine leuchtende Laterne mitbringen!" Wie ein lichtdurchfluteter Lindwurm könnte sich dann der Martinszug 2016 durch den Novemberabend in Gerthe schlängeln.
Und die Botschaft 'Martins'- des Teilens - ist angekommen. Wir werden in Gerthe in der nächsten Zukunft erleben, wie wichtig dieser Gedanke der gelingenden Zivilgesellschaft sein wird.





















Quelle: Unsere Kirche NR. 45 / 1. NOVEMBER 2015

















Klassik pur - Vergnügen mit Kultur

Musik für Klavier und Violine

Sonntag, 25.Oktober 2015, 17.00 Uhr

Es konzertieren:
Marielen Lafenberg-Simmler, Klavier
Plarent Kazani, Violine

Werke von:
Bach, Mozart,Beethoven,Dovrák,Fauré,Schostakowitsch

Eintritt frei - Kollekte erbeten.

Marielen Laufenberg-Simmler, gebürtige Bochumerin, studierte an der Johannes Gutenberg Universität Mainz und seit fünfzehn Jahren tritt ie solistisch und kammermuskalisch in unterschiedlichen Besetzungen auf.

Plarent Kazani, geboren in Tirana, Albanien,hat im Alter von sechs Jahren seine musikalische Ausbildung im Fach Violine begonnen und später am Mainzer Peter Cornelius Konservatorium und der Johannes Gutenberg Universität vervollständigt. Hach Abschluss der Studien gehörte er u.a. zur Philharmonia Hungarica. Solistische Auftritte und Kammermusik begleiten seinen weiteren beruflichen Weg.


         




Tradition verpflichtet - gerne

Das bevorstehende Erntedankfest am Sonntag, dem 4.Oktober, 2015 gestaltet sich in der Gemeinde Gerthe wie seit Generationen.

Die Menschen vor Ort sind wieder aufgerufen, ihren Dank sichtbar werden zu lassen. Mit Früchten des Feldes und des Lebens wird der Altarraum der Christuskirche geschmückt. Ein festlicher Gottesdienst eröffnet den Sonntag. Die Kinder der KITA Bethanien ziehen den geschmückten Erntewagen in die Kirche.

Alle Gerther sind aufgerufen, bis Freitag 17.00 Uhr ihre Erntegaben beim Küster in der Christuskirche,Lothringer Str. 29, abzugeben. Liebevoll dekoriert lädt dann der Altarraum zum wieder zu Dank und Lobpreis.

Alle Gaben werden auch in diesem Jahr geteilt und nach dem Fest an die Kinder und Jugendlichen von Haus Overdyck in Bochum zum Verzehr und Verbrauch weitergegeben. Viele Flüchtlingskinder werden auch in diesem Jahr von Haus Overdyck begleitet.

Eine sehr schöne und einfühlsame Tradition, die sich seit vielen Jahren über die Grenzen hier in Bochum bewährt hat und von uns weiterhin gepflegt wird.

Am Nachmittag des Tages, um 15.00 Uhr, treffen sich in ökumensicher Verbundenheit die Gerther zum 32.Ernteumzug. In diesem Jahr startet der gemeinsame Erntespaziergang auf dem Innenhof von Gut Heckhuesen, Kirchharpener Str. 53.. Begleitet von den Posaunen ziehen wir durch Feld und Flur mit Liedern und Gebeten und laden zum Verweilen auf dem Reiterhof Fleige Gerther Str. 99. Ein unverzichtbares Miteinander, dass in vielfältiger Weise den Zusammenhalt der Gemeinden über Jahrzehnte prägt.

Motto: "... unterwegs in Feld und Flur – durch alle Jahreszeiten!"

Erntedankfest 2014


Erntedankfest 2014


Erntedankfest 2015

Der diesjährige Erntedanktag war wieder von viel Sonne begleitet und 200 Menschen aus den Gemeinden machten sich am Nachmittag zum 33. ökumenischen Ernteumzug auf den Weg durch Feld und Flur. Der Posunenchor unter Leitung von Stefan Külpmann sorgte für den richtigen Klang.
Die Kollekte zum Abschluss des Tages in der Reiterhalle Fleige wurde für die Bochumer Suppenküche gesammelt.













Tauferinnerungsgottesdienst mit Gerthi der Kirchenmaus am Samstag,

dem 26.9 2015 in der Christuskirche Gerthe



Täuflinge der Jahre 2009-2011 kamen mit Eltern, Paten und Geschwistern zu einem eindrücklichen Erinnerungsgottesdienst in die Kirche.

100 Gäste erlebten einen fröhlichen  und geschichtenreichen Familiengottesdienst, ganz im Zeichen der Taufe und Gerthi erzählte ihre Geschichten zu Tufe und Kirche. Der Kinderkirchenführer der Christuskirche kann für 5,-€ erworben werden.

   

Festgottesdienst zur Goldenen-,Diamantenen- und Eisernen Konfirmation in der Christuskirche.
Alle Namen Jubilare sind verzeichnet und dokumentiert im Kirchbuch der Gemeinde von 1950,1955 und 1965

 

Jubilarinnen und Jubilare beim Gruppenfoto am 27.9.2015







Quelle: Unsere Kirche NR. 41 / 4. OKTOBER 2015












Quelle: Unsere Kirche NR. 40 / 27. SEPTEMBER 2015

 




Tag des offenen Denkmals mit festlichem Gottesdienst eröffnet
"ein schöner Tag...auch wenn die Welt nicht still stehen wird!"


Im Rahmen des Gottesdienstes konnte eine Erinnerungstafel zur jüngsten Restaurierung der Malereien an der Südfassade der Christuskirche enthült werden.
Das Ehepaar Zülch hat immer wieder großzügig die Arbeiten an der Christuskirche begleitet und unterstützt.
Anni Zülch konnte selbst die in der Christuskirche angebrachte Erinnerungstafel zusammen mit Pfr. Johannes Romann und den neuen Katechumenen enthüllen.
Mehr als ein Zeichen authentischen Gemeindelebens, das sich im guten Miteinander der Generationen über mehr als 100 Jahre in Gerthe widerspiegelt.
Gemeinsam bleiben wir unterwegs im Wissen und mit dem Willen, den "Schatz von Gerthe"-die Christuskirche zu erhalten. Lebenidge Steine wollen wir bleiben mitten im Alltag und Sonntag dieser Welt.

Auf den Fotos zu sehen auch der Restaurator Franz Grunwald und der Neffe von Anni Zülch, Jochen Ebert.


















Quelle: Susanne Schramm, WAZ 5.9.15

Den kompletten Artikel können Sie hier herunterladen:

- Download Teil 1
- Download Teil 2





"ein schöner Tag..." auch wenn die Welt nicht still stehen wird



Am bundesweiten Tag des 'offenen Denkmals' , Sonntag, dem 13.September 2015, beteiligt sich in diesem Jahr auch wieder die Christuskirche in Bochum Gerthe.
Der Sakralbau des Jugendstils, der in den zurückliegenden Jahren umfangreich restauriert wurde, öffnet wieder seine Türen für alle Gäste und Interessierten aus nah und fern.

Mit einem festlichen Gottedienst beginnt der Tag um 10.00 Uhr. In diesem Gottesdienst werden auch die neuen Katechumenen der Gemeinde, die im Jahre 2017 in dieser Kirche konfirmiert werden, der Gemeinde vorgestellt.
Zudem kann eine neue Gedenktafel öffentlich enthüllt werden, die die jüngsten Restaurierungen der Malereien an der Südfassade der Kirche bekannt macht.

Über den Tag werden Führungen angeboten und um 15 Uhr eine Führung auch für Kinder.
Ein eigens erstellter Kinderkirchenführer der Christuskirche Gerthe liegt gedruckt vor.

Um 17.30 beenden wir den Tag des offenen Denkmals mit einem Konzert.
Thomas Hinz begleitet am Klavier Sänggerinnen und Sänger des 'Verdi-Ensembles Rhein-Ruhr'.
Erst kürzlich konnte das Ensemble mit einem Konzert in der Christuskirche viele Gäste begeistern.

Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen und intensiven Tag des offenen denkmals und laden sehr herzlich ein.
Das Teehaus der Gemeinde ist ebenfalls geöffnet und bietet Möglichkeiten der Stärkung und des Verweilens.
























„Mit der Freude zieht der Schmerz traulich durch die Zeiten.“


Diese Gedichtzeile von Friedrich Hebbel soll Motto für das diesjährige Sommerprogramm des Robert Schumann Chores Berlin sein, das im Wesentlichen Chorwerke der Romantik beinhaltet. Mit Kompositionen vom Namensgeber unseres Chores sowie von Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms möchten wir Sie erfreuen.

Die Lyrik von Josef Freiherr von Eichendorff steht dabei im Zentrum der zu Gehör gebrachten Vertonungen. Licht und Schatten sowie Bilder aus der Natur stehen gleichnishaft für den Ausdruck der menschlichen Seele. Die Texte sind geprägt von Sehnsucht, Liebe, Leidenschaft und sind sowohl feinsinnig als auch ausdrucksstark vertont. Zusammen mit den Zigeunerliedern von Johannes Brahms entsteht eine abwechslungsreiche Folge schwungvoller und getragener Werke, die - wie wir hoffen - den Hörer berühren und in ihren Bann ziehen wird.

Geleitet wird der Chor vom Dirigenten Jens Hofereiter, der auch Teile des Programms am Klavier begleiten wird.





Der Robert-Schumann Chor Berlin ist auf Sommerreise ins Ruhrgebiet unterwegs
und macht Station in der Christuskirche zu Bochum Gerthe. (Lothringer Str. 29, Bochum-Gerthe)

Es werden angeboten:
Konzert: "Mit der Freude zieht dr Schmerz..."
Samstag, den 18.7 2015, 18.00 Uhr Chorwerke von Mendelssohn, Schumann ud Brahms

Im Anschluss an das Konzert ist eine Begegnung mit den Chormitgliedern  auf der Teehaus-Terrasse im Park Bethanien in Bochum-Gerthe vorgesehen. Imbiss und Getränke werden gereicht.

und

als Besonderheit zusätzlich am
Sonntag, den 19.7.2015, 10.00 Uhr
gesungen - klassische Messe in 5 Teilen

Leitung: Jens Hofereiter

Der Eintritt ist frei -Kollete erbeten.

Für alle interesssierten Chormitglieder auch in den örtlichen Chören der Stadt Bochum.
Musik kennt keine Grenzen und angeregt durch die Aktivitäten im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas 2010 - gewinnt das Ruhrgebiet
immer wieder Interesse durch konkrete Projekte der Vernetzungen.




























Sommerkonzert am Sonntag, dem 14.6.2015 
17.00 Uhr Christuskirche Gerthe


Eintritt frei. Herzliche Einldung!










Eröffnung des Schützenfestes

Der ökumenische Gottesdienst gehört seit vielen Jahren selbstverständlich zur Eröffnung des Schützenfestes in Bochum-Gerthe dazu.
Auch in diesem Jahr fanden sich wieder viele Schützen und Gerther Bürgerinnen und Bürger zum Auftakt im Schützenzelt auf dem Festplatz am Castroper Hellweg ein.











Weitere Infos unter: http://www.bsv-gerthe.de/










"... damit wir klug werden"

so lautet die Losung des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages Stuttgart vom 3.6.-7.6.2015.

Der Abschlussgottesdienst von den Canstatter Wasen wird am Sonntag, dem 7.6.2015 ab 10.00 Uhr live im Deutschen Fernsehen übertragen.
Er steht unter der Überschirft: 'Mit dem Herzen wissen...'


Die Kirchengemeinde Gerthe überträgt auf Großbildleinwand den Gottesdienst in die Christuskirche, Lothringer Stzr. 29.
Das offizielle Programm dieses Gottesdienstes liegt der Gemeinde vor, so dass parallel und zeitgleich auch alle Lieder und liturgischen
Teile des Gottesdienstes auch in Gerthe mitgefeiert werden können.


Seit dem Kirchentag im Ruhrgebiet 1991 bietet die Kirchengemeinde Gerthe alle 2 Jahre dieses besondere Angebot für alle,
die nicht zum jeweiligen Kirchentagsort reisen konnten.




### Hier geht es zum Kirchentag ###











Open - Air Gottesdienst am Himmelfahrtstag

Open - Air Gottesdienst im Park Bethanien mit den Posaunen und den Kindern der Kita -Bethanien.
Anschließend wurde fröhlich am TEEHAUS gegrillt. Ein sehr schöner Tag in der Gemeinde!





 













Konfirmation 2015


























 

   

Geschichte hautnah als Theaterstück

"Viele Grüße Ingrid" begeisterte Publikum in der Gerther Christuskirche

 

Bochum-Gerthe/ Herne.   "Ja, genau so war das damals!" Mit anhaltendem, begeistertem Beifall - und Tränen der Rührung dankte das Publikum am Freitagabend in der voll besetzten Christuskirche in Bochum-Gerthe den jungen Akteuren für ihre Leistung bei der Aufführung des Theaterstückes "Viele Grüße Ingrid!". Am 8. Mai, dem Jahrestag des Kriegsendes, hatte das junge Ensemble von der Erich-Fried-Gesamtschule Herne sein viel beachtetes "Stück gegen den Krieg für Menschen ab 13" noch einmal auf die Bühne gebracht. Musikalisch gestaltet wurde die Inszenierung vom Zeitgeist-Ensemble Ruhr.

 

Hintergrund der 90-minütigen Inszenierung ist eine wahre Geschichte aus der Bergarbeitersiedlung in Bochum-Gerthe, kaum 1000 Schritte vom Ort der Aufführung entfernt. Der Autor, Lehrer und Theaterpädagoge Ulrich Kind hat aus einem Abschnitt seiner eigenen Familiengeschichte eine szenische Collage geschaffen, die von den 14- bis 17jährigen Jugendlichen beklemmend aktuell auf die Bühne gebracht wurde. Zum Inhalt: Ingrid, Marianne und Lotti sind ganz normale Jugendliche im Jahr 1943. Ihre Träume, Hoffnungen und Ängste kreisen um Jungs, die Hitlerjugend, Poesiealben, Kinderlandverschickung und den letzten Luftangriff auf ihre Heimatstadt. Ihre männlichen Altersgenossen bereiten sich auf den Einsatz an der Front vor. Das Dritte Reich mobilisiert seine letzten Reserven. Kinder bedienen die Flak-Geschütze und räumen Leichen weg. Die Blickrichtung wechselt: Britische Soldaten schildern ihre Erinnerungen als Mitglieder der Bomber-Besatzungen vom 29. März 1943 und eines Kriegsschiffes. Auch sie sind jung. Sie sehen ihre Kameraden sterben. Beide kommen knapp mit dem Leben davon. "We meet again", einen englischen Schlager aus den 40er Jahren, mit dem die Flieger einst in ihre Einsätze zogen, singt das Zeitgeist-Ensemble Ruhr und macht damit deutlich: Im Krieg sind alle Opfer.

Am Ende steht Lotti allein auf der Bühne. Sie kommt von der Beerdigung ihrer Freundinnen. Eine unentdeckte Blindgängerbombe an der Hiltroper Landwehr ist plötzlich detoniert und hat die 13-jährige Ingrid und ihre gleichaltrige Freundin Marianne aus dem Leben gerissen. "Ja, die Fahne ist mehr als der Tod", singt Lotti im düsteren Moll und schleudert die HJ-Standarte weinend zu Boden. Beklemmende Stille, danach tosender Beifall für eine außergewöhnliche schauspielerische Leistung.

 

Noch lange danach standen Menschen im Gespräch zusammen, unter ihnen einige hochbetagte Zeitzeugen. "Ich hab' die Mädchen ja selbst gekannt und noch wenige Minuten vor ihrem Tod gesehen", erzählt eine Frau den Jugendlichen. Sie war damals jünger als die beiden und träumte seinerzeit davon, „endlich auch Halstuch und Knoten des BDM tragen zu dürfen“. Bis zu jener Minute am Abend des 3. April 1943.

 

Zitat aus der Begrüßungsansprache von Pfarrer Johannes Romann

"Wir werden heute Dinge hören und erleben, die uns erstaunen, erschrecken und die uns mitnehmen auf eine Zeitreise. Es ist ein Stück gegen den Krieg und gegen all das, was menschliche Verführung auszumachen vermag. Nicht nur damals, sondern bis in heutige Zeiten. Wir alle tragen Mitverantwortung für die Generationen, die folgen und wollen ein Stück unseren Beitrag dazu leisten."





Intensive Stunden mit Konzertpianist Martin Stadtfeld

Alle 23 Jugendlichen im Alter von 9 bis 18 Jahren sind Preisträger von 'Jugend musiziert' 2015, Bochum/Herne, und sie verbrachten ein ganzes Wochenende  in der Christuskirche Bochum-Gerthe zur Vorbereitung des Abschlusskonzertes der  diesjährigen 'be-Flügel-ten 'Tage.

Jeder hatte seine Musikstücke im Gepäck und wurde unter der kompetenten und fachkundigen Anleitung des Pianisten Martin Stadtfeld vor den Augen der Öffentlichkeit vertiefend unterrichtet.
Das Abschlusskonzert am Sonntag lockte hunderte Interessierte in die Christuskirche. Sie spendeten begeisterndern Applaus für das großartige konzertante Vorspiel der Jugendlichen,mit Werken von Schubert, Hummel, Debussy,Mozart,Chopin, Beethoven und Franz Liszt.
Auch Martin Stadtfeld reihte sich mit ein und eröffnete das Konzert mit dem Werk  Passacaglia c-Moll BWV 582 von Johann Sebastian Bach.
Pfr. Johannes Romann danke am Schluss des Konzertes  allen Beteiligten der diesjährigen 'be-Flügel-ten' Tage mit 12 ausgezeichneten Konzerten in diesen ersten Märztagen. "Merken Sie sich Samstag, den 5. März 2016, 17.00 Uhr, dann wollen wir die 6. 'be-Flügel-ten'Tage in der Christuskirche Gerthe  starten", so entließ er das begeisterte Publikum in den Abend.Mehr als 1.8oo Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region Ruhrgebiet folgten den diesjährigen Einladungen zu der Konzertreihe in Bochum-Gerthe.




Das Foto zeigt: Martin Stadtfeld mit Sophia Swirgun und Anara Sophie Barth



Text: Johannes Romann

Foto Claus Langer











Musikalischer Höhepunkt an einem Dienstagabend in Gerthe


"Das war einfach grandios!", so spontane Stimmen aus der zahlreichen Zuhörerschaft.
Stehende Ovationen für die beiden Künstlerinnen Schagajegh Nosrati und Marie Rosa Günter nach dem Konzert mit Klavierkonzerten von Mozart und Schumann in der Christuskirche -Gerthe.
'Be-Flügel-te Tage' - spätestens jetzt war jedem klar, was zwei Flügel im Altarraum auszulösen vermögen, wenn sie so brilliant in Klang gesetzt werden wie an diesem Märzabend.



Abwechselnd übernahmen  jeweils die  Orchesterpartien zu den Mozart-Klavierkonzerten Nr. 20 d-Moll und Nr. 23 A-Dur
Schaghajegh Nosrati und Marie Rosa Günter. Die Solopartien des Abends waren gewidmet den Werken von Robert Schumann, Faschingsschwank aus Wien,op. 26, gespielt von Marie Rosa Günter und die Fantasie C- Dur op. 17, gespielt von Schaghajegh Nosrati, und versetzten das aufmerksame Publikum in Begeisterung.
Lang anhaltender Applaus erfüllte die Christuskirche in Gerthe an diesem Abend und hinterläßt bei den Besuchern sicherlich den Eindruck, einen außergewöhnlich intensiven Klavierabend erlebt zu haben.

Pfarrer Johannes Romann lud  die Künstlerinnen noch an diesem Abend zum möglichen Eröffnungskonzert der kommenden 'be-Flügel-ten' Tage 2016 nach Bochum-Gerthe ein.
Noch folgen weitere Konzerte in diesen Tagen im Rahmen der 'be-Flügel-ten' Tage.

Donnerstag, 19.3. 20.00 Uhr Jazz-Klavier-Konzert
Freitag, 20.3. 19.00 Uhr Kammermusik für Klavier und Querflöte
Samstag und Sonntag - öffentlicher Workshop mit Martin Stadtfeld und Preisträgern ' Jugend musiziert'
Sonntag, 22.3. 18.00 Uhr Abschlußkonzert auch mit Martin Stadtfeld











































Am 'Karnevals-Sonntag'
lädt Clown Oskar
wieder alle Kinder in die Christuskirche Bochum-Gerthe
zum fröhlichen Gottesdienst ein.

'verkleidet' - wollen wir miteinander singen und musizieren.
Kinder, bitte bringt wieder eure Muikinstrumente mit.
Auch die Mamas und Papas dürfen verkelidet dabei sein....

Der Gottesdienst beginnt um 11.15 Uhr.
































Die Christuskirche in Gerthe

In zehn Sanierungsjahren erhielt das Gotteshaus große Teile seiner originalen Gestalt zurück

 

1909-10 entstand direkt gegenüber der Zeche Lothringen in Gerthe die evangelische Christuskirche, einer der markantesten Bochumer Sakralbauten. Besonders der Kirchturm prägt mit seiner ungewöhnlichen Haube noch heute das Bild des bis 1929 selbstständigen Stadtteils.

Zu einer Zeit, als Kirchenbauten vielerorts noch mehr oder weniger streng historistisch gestaltet wurden, bewies das Gerther Presbyterium eine fortschrittlichere Haltung, als es 1908 den Neubau einer Kirche „im Anschluß an kirchliche Formen, aber in durchaus moderner Weise“ beschloss. Den Auftrag erhielt der damals schon sehr bekannte Architekt Karl Siebold. Er erfüllte ihn, indem er zwar romanische Stilformen verwendete, diese jedoch unter starkem Einfluss des gerade aktuellen Jugendstils frei adaptierte. Außen wird dies unter anderem im Eingangs- und Erdgeschossbereich der mit Bruchstein verkleideten Fassaden deutlich - und ganz besonders am 44 Meter hohen Turm in der Südostecke. Seine doppelt geschweifte, oktogonale Haube hat mit romanischen Vorbildern nichts zu tun und ist in ihrer Gestaltung einzigartig im Bochumer Raum. So schuf Siebold keine der damals „üblichen“ neoromanischen Kirchen, sondern eine tatsächlich als neu empfundene Architektur.


Der Innenraum wird vor allem durch den großen, nach Norden ausgerichteten Emporensaal mit nur schmalem Seitenschiff geprägt und ist ganz im Sinn einer „modern gestalteten Predigtkirche“ gehalten. Unterhalb der Orgelbühne befindet sich links des Eingangs ein Konfirmandensaal, dessen Lage außen durch drei Drillingsfenster mit runden Blendbögen angezeigt wird. Der nicht sehr tiefe rechteckige Chorraum wird von Seitenfenstern indirekt beleuchtet. Ursprünglich hatte das Innere eine reiche Ausschmückung durch den Kirchenmaler Heinrich Rüt(h)er (1877-1955) erhalten, die auf der Ansichtskarte aus der Zeit um 1930 zu sehen ist. [In der Literatur findet sich auch der Hinweis auf den Künstler August Mause (1867-1913). Rüt(h)er und Mause arbeiteten seit 1905 häufig zusammen und gründeten 1912 eine gemeinsame Werkstatt. Beide waren mit dem Architekten Siebold befreundet.] Im Chor war die Wand unterhalb des Altarbildes mittels sich überschneidender Rundbögen, die von 14 Säulen getragen wurden, plastisch gegliedert.

Als nach dem Zweiten Weltkrieg die beschädigte Kirche wiederhergestellt wurde, geschah dies in einer vereinfachenden, purifizierenden Weise - so wie es in der Nachkriegszeit allgemein üblich war. Da inzwischen sowohl historisierende Bauformen als auch der Jugendstil aus der Mode waren, wundert es nicht, dass man die noch erhaltenen Malereien übertünchte. Das zerstörte doppelte Kreuzgewölbe wurde durch ein flaches Tonnengewölbe mit Kassettendecke ersetzt. Im Chorraum schuf der Gelsenkirchener Künstler Paul Thol 1955 auf einer vorgesetzten Wand ein neues Altarbild (Jesus in einer Gloriole, umgeben von den zwölf Aposteln), das allerdings durchaus romanischen Vorbildern nachempfunden ist. Zudem blieben bedeutende Teile der Ausstattung von 1910 erhalten, namentlich der Altar sowie die Predigtkanzel und das Taufbecken in zwei flankierenden, von Baldachinen gekrönten Nischen.

Als im Jahr 2003 mit der schon länger nötigen Sanierung der Christuskirche begonnen wurde, wurden große Partien der originalen Wandmalereien freigelegt. Die Gemeinde entschloss sich, diese nicht nur zu konservieren, sondern teilweise rekonstruieren zu lassen. Die Arbeiten erfolgten in mehreren Abschnitten und waren innen bis zum 100. Jubiläum der Christuskirche im Jahr 2010 fertig gestellt. So präsentiert sich die Westwand heute wieder in der Gestalt der Erbauungszeit. Außerdem wurde Verzierung des großen Triumphbogens vor dem Chorraum mit 15 Rosettenmotiven wieder hergestellt. Hinter dem Altar öffnet sich nun ein „Zeitfenster“ in der Wand von 1955 und macht die ursprüngliche Malerei und einige der Säulen von 1910 wieder sichtbar. Insgesamt stellt der heutige Innenraum eine Mischung der erneuerten Fassung aus der Erbauungszeit der Kirche und der Veränderungen nach dem Krieg (Kassettendecke, Altarbild von Thol) dar.